Stadtwaldgürtel 32 . 50931 Köln 02 21/4 00 28 20mail@dr-lang.de

mmmh lecker – pfui!

Post 3 of 32
mmmh lecker – pfui!

Burger & Co: Fast Food und die Mundgesundheit

Fast Food-Ernährung beeinflusst nicht nur das Körpergewicht, sondern auch die Mundgesundheit! Durch regelmäßige zuckerhaltige Nahrung wird das Kariesrisiko vervielfacht. Eine ballaststoff- und vitaminarme Ernährung mit hohem Zucker- und Fettanteil beeinträchtigt das Immunsystem.

Die Lebensbedingungen und die Nahrungswahl haben sich durch die Industrie- und Informationsgesellschaft stark verändert. Zu den Folgen des modernen Lebensstils zählt eine drastische Zunahme der Kalorienaufnahme bei gleichzeitig tendenziell geringerer körperlicher Belastung. Als Folge droht Übergewicht.

BMI beeinflusst das Kariesrisiko
Der sogenannte Body-Mass-Index (BMI) bewertet das Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße. Dabei bestehen Abhängigkeiten zwischen dem BMI und der Mundgesundheit eines Menschen. Ein niedriger BMI ist statistisch mit Kariesfreiheit und ein hoher BMI mit einem hohen Kariesbefall verbunden. Geschlechtsspezifische Unterschiede bestehen hierbei nicht.

Ein höheres Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) besteht bei Kindern aus Familien mit geringem Einkommen, bei Kindern mit Migrationshintergrund und bei Kindern, deren Mütter ebenfalls übergewichtig sind. Hier verdoppelt sich die Erkrankungswahrscheinlichkeit.

Fünf Tipps gegen Karies und Übergewicht:

  1. Viel trinken, am besten Wasser und Mineralwasser
  2. Auf Zwischenmahlzeiten verzichten
  3. Mahlzeiten in Ruhe einnehmen
  4. Bei Abendmahlzeiten die Kohlehydrate reduzieren
  5. Viel Bewegung!!

Ernährungslenkung in der Zahnarztpraxis
Mund- und Körpergesundheit sind eng miteinander verbunden. Daher ist das Team der Zahnarztpraxis sogar in die Ernährungslenkung eingebunden: In den Vorsorgeprogrammen der Gesetzlichen Krankenkassen (FU, IP 2) ist die Ernährungsberatung fest verankert.

Auch sogenanntes Fast Food kann seinen Platz in einer gesunden Ernährung haben. So kann sich eine Mahlzeit zum Beispiel aus einem Hamburger mit Obst oder aus einem Stück Pizza mit einem Salat zusammensetzen. Statt Softdrinks, die unnötig viele Kalorien liefern und zusätzlich eine hohe Säurebelastung für die Zähne darstellen, sollten lieber kalorienfreie Getränke wie Mineralwasser gewählt werden.

Bewegung ist wichtig
Was den Energiegehalt anbelangt, stellt eine Fast-Food-Mahlzeit in der Regel immer eine Hauptmahlzeit und keinen Snack dar. Man sollte diese Speisen also in Ruhe als vollwertige Mahlzeit genießen. Die trotz umsichtiger Auswahl sehr hohe Aufnahme an Kalorien kann man durch Bewegung wieder wettmachen. Am besten mit Freunden oder der Familie, denn gemeinsam macht es mehr Spaß.

Quelle: Zahnärztekammer Nordrhein / Dr. med. Peter Minderjahn

MENU